Werde Mitglied bei POWERHEARTS e.V.


Werdet Mitglied bei POWERHEARTS e.V. und helft uns mit Eurer Mitgliedschaft, schwerst erkrankte und notleidende Kinder und deren Familien zu unterstützen. Helft uns, ein Lächeln in die Gesichter unserer Schützlinge zu zaubern. Dafür sagen wir schon einmal "Danke von Herzen"


Download
POWERHEARTS BEITRITTSERKLÄRUNG.jpg
JPG Bild 231.1 KB

Vereinsnachweis


Satzung des Vereins


POWERHEARTS e. V.


§ 1 Name und Sitz des Vereins


Der Verein führt den Namen: ,,POWERHEARTS e.V.". Sitz des Vereins ist Landshut. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Landshut einzutragen.


§ 2 Zweck des Vereins


Zweck des Vereins ist die Unterstützung von hilfsbedürftigen Personen

im Sinne von § 53 Abgabenordnung (Verfolgung mildtätiger Zwecke) und hierbei insbesondere die weltweite Unterstützung von schwerstkranken und notleidenden Kindern und deren Familien.


Der Verein verwirklicht seinen Zweck insbesondere durch folgende Maßnahmen:


a) direkte Unterstützung der betroffenen Kinder und Jugendlichen und deren Angehörigen durch Leistungen, die geeignet sind, den Zustand der Betroffenen zu verbessern (z. B. persönliche Betreuung, Kostenüber-

nahmebeteiligung bei Therapien, Operationen, Medikamenten und Pflegemitteln, die die Krankenkassen nicht übernehmen, Erfüllung von persönlichen Wünschen durch Sachleistungen in angemessenem

Umfang)


b) Unterstützung der betroffenen Familien mit Geld- und Sachleistungen bei Vorliegen von wirtschaftlicher Bedürftigkeit im Sinne von §53 Nr. 2 AO


c) die Beschaffung finanzieller Mittel, z. B. durch Beiträge, Spenden, Zuwendungen und Wohltätigkeitsveranstaltungen zur Umsetzung der Zwecke des Vereins 


d) Organisation und Durchführung von Kontakt- und Selbsthilfe-angeboten, Gemeinschaftsveranstaltungen für die Familien (z.B. Frühlings- und Sommerfeste, Bastelnachmittage). 


Das Vorliegen der Voraussetzungen für Punkt a) und b) wird vom Verein im Einzelfall geprüft.


Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral. Die Unterstützung erfolgt ohne Rücksicht auf Glauben, Rasse und Nationalität. 


§ 3 Gemeinnützigkeit


Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht

in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder dürften keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als solche auch keine sonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins erhalten. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei der Auflösung des Vereins für ihre Mitarbeit keinerlei Entschädigung. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung, begünstigt werden.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an Kinderkrebshilfe Dingolfing-Landau-Landshut e. V., der es zur Förderung gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke zu verwenden hat.


§ 4 Mitgliedschaft


Mitglieder des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die die Zwecke des Vereins fördern und sich zur Zahlung eines Jahresbeitrages verpflichten. Mitglied kann jeder werden, der das 18. Lebensjahr vollendet hat oder bei Minderjährigen durch Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Die Beitrittserklärung ist schriftlich vorzulegen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand; er ist nicht verpflichtet, seine Entscheidung zu begründen. Der Eintritt wird mit Aushändigung einer schriftlichen Bestätigung wirksam.


Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein und dessen Ziele erworben haben. Die Ernennung erfolgt von der Mitgliederversammlung.


Die Mitgliedschaft endet 

a) im Todesfall 

b) durch schriftliche Kündigung, die an den Vorstand gerichtet werden muss und nur zum Ende eines Kalenderjahres möglich ist. c) Bei Verstößen gegen die Vereinssatzung und bei wiederholtem vereinsschädigendem Verhalten kann in schriftlicher Form ein sofortiger Ausschluss durch den Vorstand ausgesprochen werden nach vorheriger Anhörung des Mitgliedes. Der Vorstand hat vor Beschlussfassung über den Ausschluss unter Setzung einer Frist von einem Monat ab Absendung des entsprechenden Schreibens dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich schriftlich oder mündlich zu äußern. Die danach ergehende Entscheidung, die mit sofortiger 

Wirkung erfolgt ist dem Mitglied unter Mitteilung der tragenden Gründe schriftlich bekannt zu geben. Gegen den Ausschluss kann der Betroffene Einspruch erheben, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet. 


§ 5 Mitgliedsbeiträge


Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge. Über die Höhe der Mitgliedsbeiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.


Der Mitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag und beginnt mit der Mitgliedschaft im Verein. Der Mitgliedsbeitrag ist im voraus jeweils zu Beginn eines Kalenderjahres zu entrichten. 



§ 6 Organe des Vereins


Organe des Vereins sind 


a) die Mitgliederversammlung 

b) der Vorstand. 


Ihre Tätigkeit regelt sich nach der Satzung und ist ehrenamtlich.


§ 7 Mitgliederversammlung


1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste beschlussfassende Organ des Vereins. Stimmberechtigt sind alle ordentlichen Mitglieder und Ehrenmitglieder.


Ihre Aufgaben sind:


a) Beschluss und Änderung der Satzung


b) Wahl der Vorstandsmitglieder 


c) Wahl zweier Kassenprüfer


d) die Entgegennahme des Tätigkeits- und Kassenberichtes des    Vorstandes sowie die Erteilung der Entlastung


e) Festsetzung des Mitgliedsbeitrags


f) Beschlussfassung über Auflösung des Vereins

2. Die Mitgliederversammlung muss durch den Vorstand mindestens einmal im Kalenderjahr einberufen werden. Die Einladung erfolgt schriftlich mit Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens vier Wochen vorher. Anträge der Mitglieder müssen mindestens sechs Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand eingereicht werden; Anträge auf Änderung der Satzung mindestens 30 Tage vor

dem Versammlungstermin. Die Mitgliederversammlung findet überwiegend in 75050 Gemmingen statt. Ein Versammlungsort innerhalb der BRD ist ebenfalls zulässig. Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Vertreter der Mitglieder beschlussfähig. 


3. Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung muss mindestens enthalten:


1. Bericht des 1. Vorsitzenden

2. Rechenschaftsbericht des Kassiers

3. Bericht der Kassenprüfer

4. Entlastung der Vorstandschaft und in den Wahljahren Neuwahlen des Vorstandes und Wahl der Rechnungs- und Kassenprüfer

5. Anträge und Verschiedenes


4. Die Mitgliederversammlung leitet der 1. Vorsitzende des Vereins, bei dessen Verhinderung der 2. Vorsitzende. Beschlüsse der Mitglieder-versammlung werden in ein Protokoll aufgenommen, das vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. Die Mitgliederversammlung beschließt und wählt in offener Abstimmung, mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Alle anweseden Mitglieder sind stimmberechtigt. Satzungsänderungen bedürfen der Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder. Auf Antrag eines Mitglieds kann die Mitgliederversammlung geheime Abstimmung beschließen. 


Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind binnen eines Monats durchzuführen, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder diese schriftlich beantragt. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung wird ein Protokoll gefertigt, das durch den Vorsitzenden sowie dem Schriftführer unterzeichnet wird.


§ 8 Vorstand


Der Vorstand setzt sich zusammen aus:


a) dem 1. Vorsitzenden

b) dem 2. Vorsitzenden

c) dem 3. Vorsitzenden 

d) dem Kassier

e) dem Schriftführer

e) bis zu 3 Beisitzern


1. Der erste und zweite Vorsitzende vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich nach § 26 BGB jeweils allein. Im Innenverhältnis soll   der 1. Vorsitzende nur vertreten werden, wenn er verhindert ist.


2. Der Vorstand wird von den Mitgliedern auf vier Jahre gewählt. Er bleibt im Amt, bis der neue Vorstand ordnungsgemäß gewählt ist. Der Vorstand hat bei Ausscheiden eines gewählten Mitglieds während der Wahlperiode das Recht und die Pflicht, an seine Stelle ein anderes wählbares Mitglied des Vereins in den Vorstand zu berufen. Hierzu ist die nachträgliche Genehmigung der nächstfolgenden Mitgliederversammlung einzuholen.

Scheidet der 1. Vorsitzende während der Wahlperiode aus, ist innerhalb vier Wochen eine Mitgliederversammlung für eine Neuwahl eines 1. Vorsitzenden einzuberufen. Wiederwahl bzw. Wiederbestellung von Vorstandsmitgliedern ist zulässig. 


3. Der Vorstand ist bei Bedarf, mindestens jedoch 2-mal jährlich einzuberufen. Die Einladung zur Vorstandssitzung erfolgt durch den Vorsitzenden, im Vertretungsfall durch einen stellvertretenden Vorsitzenden. Die Vorstandssitzung findet in 75050 Gemmingen statt, mit Zustimmung aller Vorstandsmitglieder kann sie auch an einem anderen Ort stattfinden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn wenigstens die Hälfte der Vorstandsmitglieder, daruter der Vorsitzende oder stellvertretende Vorsitzende, anwesend ist. Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Über die Beschlüsse ist ein Protokoll zu fertigen, das durch den Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterschreiben ist.


4. Der Vorstand kann bei Bedarf für die Beratug einzelner  Vereins-angelegenheiten Ausschüsse bilden, deren Mitglieder er beruft. Die Sitzungen dieser Ausschüsse werden von dem von dem Vorstand bestellten Ausschussvorsitzenden einberufen und begleitet. Die Mitglieder des Vorstandes können an allen Ausschussitzungen teilnehmen. Der Vorstand ist von den abzuhaltenden Ausschussitzungen durch ein Protokoll zu unterrichten.


5. Im Innenverhältnis kann der 1. Vorsitzende Ausgaben in bis zu einer Höhe von 250 € in eigener Zuständigkeit tätigen. In eiligen Notfällen kann der 1. Vorsitzende über die Vergabe von Mitteln bis zu 1.500 € selbst entscheiden. Höhere Beträge bedürfen der Zustimmung der Vorstandschaft.



§ 9 Kassenwesen


Über Einnahmen und Ausgaben des Vereins ist Buch zu führen.

Die Mitgliederversammlung wählt ebenfalls für zwei Jahre zwei Kassenrevisoren, die nicht dem Vorstand angehören dürfen. Sie haben über das Ergebnis ihrer Prüfung in der ordentlichen Mitgliederversammlung zu berichten. Die Kassenrevisoren sind berechtigt und verpflichtet, Zwischenprüfungen vorzunehmen. Eine Widerwahl der gewählten Prüfer ist nicht zulässig.



§ 10 Haftungsausschluss


Der Verein haftet nicht für Schäden oder Verluste, die Mitgliedern bei der Ausübung ihrer Tätigkeit entstehen.

Die Mitglieder des Vorstandes haften dem Verein nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.



§ 11 Auflösung des Vereins


Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung mit Zustimmung aller erschienenen Mitglieder erfolgen. Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall eines bisherigen Zweckes ist das Vermögen nach Maßgabe des § 3 der Satzung zu verwenden. Sollte zum Zeitpunkt der Auflösung des Vereins der vorgenannte Verein nicht mehr bestehen, so ist das gesamte Vereinsvermögen ganz bzw. teilweise an den Berechtigten auszuzahlen, den die Mitgliederversammlung bestimmt. Der auszuzahlende Betrag darf nur für gemeinnützige Zwecke verwendet werden.



§ 12 Wirksamkeit der Satzung


Bei Wegfall von Teilen der in dieser Satzung enthaltenen Bestimmungen, die nicht die Gemeinnützigkeit betreffen, bleibt der übrige Teil der Satzung voll in Kraft.

Satzungsänderungen, die auf Anforderung des Registergerichts oder des Finanzamtes notwendig sind, können vom Vorstand beschlossen werden.




Gemmingen, 10. September 2015